Widmann-Mauz MdB: Schneller, digitaler, moderner – Bund fördert Breitbandausbau in Burladingen

Bereits mehr als 2 Mio. Euro an Fördermitteln des Bundes flossen im laufenden Jahr in den Breitbandausbau im Wahlkreis Tübingen-Hechingen. Jetzt kommen neue Investitionen dazu: Mit 100.000 Euro fördert der Bund den Ausbau des schnellen Internets jetzt auch in Burladingen. Dazu erklärt die Wahlkreisabgeordnete für Tübingen-Hechingen, Staatsministerin Annette Widmann-Mauz MdB:

„Nur 64 Prozent der Haushalte in Burladingen surfen mit 30 Mbit/s – da ist noch viel Luft nach oben. In vielen ländlichen Regionen, wie etwa in Burladingen, kam der Breitbandausbau in der Vergangenheit auch deshalb nur langsam voran, weil der Markt alleine keine flächendeckende Versorgung sicherstellte. Deshalb investiert der Bund über das Breitbandförderprogramm mit Hochdruck gerade in diesen Gebieten. Von diesen Fördermitteln profitieren jetzt auch die Burladinger: An den Gesamtkosten für den Breitbandausbau in Höhe von 200.000 Euro trägt der Bund insgesamt 100.000 Euro“, erläutert Widmann-Mauz. „Insbesondere unsere Unternehmen sind mehr denn je auf gut funktionierendes, schnelles Internet angewiesen. Für die Gewerbeansiedlung in Burladingen ist der Breitbandausbau deshalb von essentieller Bedeutung.“
 
Ziel der Bundesregierung ist es, gemeinsam mit den Telekommunikationsunternehmen bundesweit flächendeckend Gigabit-Netze zu schaffen. Zunächst werden gezielt die Gebiete gefördert, in denen kein marktgetriebener Ausbau stattfindet und in denen bislang weniger als 30 Mbit/s erreicht werden. Mit dem Breitbandförderprogramm finanziert die Bundesregierung seit 2015 konkrete Ausbauprojekte. Bis Ende 2025 soll ganz Deutschland mit Gigabit-Netzen versorgt werden.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben